Menü

Veranstaltungsort / Venue

Der 1. Österreichische Value Engineering Konvent findet im Palais Niederösterreich (früher „Liechtenstein‘sches Freihaus“) in der Wiener Herrengasse statt. Es liegt mitten im historischen Stadtzentrum von Wien. Von hier sind Hofburg, Stephansdom, Jüdisches Museum, Loos Haus, Burgtheater, Kunsthistorisches Museum und Wiener Staatsoper in nur wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.
The Venue of the 1st Austrian Value Engineering Summit is the Palais Niederösterreich (formerly “Liechtensteinsches Freihaus”) in the Vienna Herrengasse. It is located in the midst of the historical center of Vienna. From here the Hofburg (former seat of the Habsburger), St. Stephen’s Cathedreal, the Jewish Museum, The Loos Haus, Burgtheater, Museum of Hirstory of Arts and the Vienna Opera can be reached on foot within minutes.

Das Palais, das sich heute im Eigentum des Landes Niederösterreich befindet, wurde im frühen 16. Jahrhundert errichtet und diente zunächst als Sitz der Landstände. Bis zur Gegenreformation war es kulturelles und religiöses Zentrum des mehrheitlich protestantischen niederösterreichischen Adels und der lutherisch gesinnten Wiener Bürger. 1848 war es Ausgangspunkt der Revolution in Wien, als Bürger und Studenten die niederösterreichischen Stände zwangen, eine Petition an Kaiser Ferdinand I. mitzutragen, in der eine Verfassung sowie Presse- und Versammlungsfreiheit gefordert wurden.

1861 wurde auch der Reichsrat als gesamtstaatliches Parlament gebildet. Da noch kein Parlamentsgebäude bestand, tagte das Herrenhaus, das Oberhaus des Reichsrates, von 1861 bis 1883 provisorisch im Landhaus.
Kurz vor dem Ende des Ersten Weltkriegs fand am 21. Oktober 1918 hier die Konstituierung der Provisorischen Nationalversammlung statt, an der die 1911 gewählten Reichsratsabgeordneten aller mehrheitlich deutsch besiedelten Gebiete Altösterreichs teilnahmen. Am 30. Oktober 1918 wurde hier das erste Kabinett Deutschösterreichs, die Staatsregierung Renner I, gebildet, – unabhängig vom bis 11. November 1918 noch amtierenden Kaiser.

Seit 1921 war das Palais, von den Diktaturjahren 1934 bis 1945 unterbrochen, bis 1997 Sitz des niederösterreichischen Landtages, der dann wie die Landesregierung in die neue Hauptstadt St. Pölten übersiedelte.

Am 27. April 1945 wurde nach der NS-Zeit im damals nur sowjetisch besetzten Wien die Republik wieder errichtet (Provisorische Staatsregierung Renner 1945). Im Herbst 1945 fand im Landhaus eine Konferenz von Ländervertretern statt, bei der beschlossen wurde, dass auch die westlichen Bundesländer die (ursprünglich nur in der sowjetischen Besatzungszone wirksame) Regierung Renner anerkennen; ein wesentlicher Schritt zur Etablierung der Zweiten Republik, wie sie bis heute besteht.

The palais which today is owned by the provincial government of Lower Austria was built in the early 16th century and then served as the seat of the political representatives of the provinces. Until the times of the Counter Reformation it was the cultural and religious centre of the mainly protestant Lower Austrian aristocracy and of the Lutheran Viennese bourgeoisie. In 1848 it was the starting point of the revolutionary movement, when citizenry and students forced the Lower Austrian “Stände” (the political representatives) to support their demand for freedom of speech and freedom of assembly.

In 1861, the “Reichsrat”, the parliamentary assembly of all the countries of the Habsburg monarchy was established. Its upper chamber, the “Herrenhaus” held its sessions in this building.

Shortly before the end of World War I., on 21 October the constitutional meeting of the provisional parliamentary assembly, which was attended by the “Reichsrat” representatives of the German speaking areas of the former monarchy took place and one week later, the first government of “Deutsch-Österreich” was sworn in in this building.

From 1921 until 1938 and from 1945 until 1997 it was the seat of the “Landhaus” (the parliamentary assembly) of Lower Austria, the capital of which at that time was Vienna.

After the end of World War II, in October 1945 representatives of the Austrian federal provinces met in this building and decided to recognize the first provisional post-war government under Karl Renner, which at the time had been recognized only by Russian controlled areas of occupied Austria.

Palais Niederösterreich
Herrengasse 13, 1010 Wien